Die Menschen um mich herum fragen mich immer: „Yvonne, wie schaffst du es nur, immer so positiv zu sein?“ Und meine Antwort lautet ganz einfach: „Weil ich mich dazu entschieden habe.“ Unser aller Leben ist voll von Herausforderungen und Prüfungen. Die Frage ist: Kann ich es ändern? Dann mach ich’s! Kann ich es nicht ändern? Dann lass ich‘s! Diese Einstellung gibt mir die Kraft, auch durch turbulente Zeiten zu kommen. 

Manche Menschen suhlen sich gerne in Negativität. In Wien spricht man sogar von einer Kultur des Grantelns. Ich ziehe aber eine positive Einstellung in jedem Fall vor, denn in negativen Gedanken zu versinken ist nicht zielführend, weder für mich noch für mein Umfeld. Ein positives Mindset und dein positives Vorbild hingegen ist einer der wichtigsten Schlüssel für ein erfüllendes und erfolgreiches Leben. Du wirst sehen, das wird dein Leben und deine Arbeit immens positiv beeinflussen.

5 METHODEN, WIE DU DIR SOFORT EIN POSITIVES MINDSET ANEIGNEN KANNST

Weiterlesen

Lesen war für mich als Kind immer das Größte. Es gab mir die Gelegenheit in eine ganz neue spannende Welt abzutauchen, die mich stundenlang fesselte. Ja sogar so faszinierte, dass ich heimlich unter der Decke mit Taschenlampe weiterlas, weil es so aufregend war. Damals las ich am liebsten Detektivromane.

Doch irgendwann wurde die Faszination Buch von der Faszination oder besser gesagt Sucht „Fernsehen“ abgelöst… Ab und zu las ich dann mal wieder ein Buch. Vorzugsweise eine Liebesschnulze oder einen Krimi. Und sobald ich ein Buch begann, konnte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen und las es fast in einem Zug durch. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit nahm ich das gerade aktuelle Buch zur Hand. Nur eines tat ich nie. Ich las nie Sachbücher. Bücher die mich auf meinem Gebiet oder meiner Persönlichkeit weiterbringen hätten können. 

Weiterlesen

Gleich voraus geschickt: seit meiner frühesten Kindheit hatte ich ein Thema mit meinem Gewicht. Nie war ich zufrieden oder besser gesagt: nie war meine Mutter zufrieden damit wie ich ausgesehen habe. Und sie war auch nie damit zufrieden wie sie ausgesehen hat. So habe ich schon von frühester Kindheit an ein ziemlich negatives Mindset-Programm zum Thema Körpergewicht und eigene Wahrnehmung meines Körpers bekommen.

Ich hatte den Eindruck ständig auf Diät zu sein und nie das essen zu dürfen und zu können wonach mir gerade ist. War ich frustriert futterte ich was das Zeug hielt, war ich glücklich futterte ich genauso viel in mich hinein. 

Dann wiederum hatte ich Phasen, in denen ich meinte mich total kasteien zu müssen und begann eine von 100ten Diäten, die ich allesamt aus Frust und mangelnder Selbstdisziplin mittendrin immer abbrach. Das Ergebnis: Kleidergröße 42, 75 Kilogramm und das bei einer Größe von 167cm.  Weiterlesen